Internationale Partnerschaften: Der Fachpromotor diskutierte auf dem Podium mit

Zahlreiche Interessierte haben sich dem Thema „Internationale Partnerschaften“ auf einer Abendveranstaltung am Mittwoch, 4. September 2019, beim Institut Français in Mainz gewidmet. Ein spannender Vortrag und eine Podiumsdiskussion haben den Abend geprägt.

Partnerschaften sind eine wesentliche Grundlage für jegliche Zusammenarbeit. Dies hat der Hauptredner, Dr. Aram Ziai, hervorgehoben. In seinem Vortrag nahm er die entwicklungspolitische Zusammenarbeit unter die Lupe der postkolonialen Theorie. Diese betrachtet Entwicklungspolitik als eurozentristisch indem sie das koloniale Denken fortsetzt.

Der Professor für Entwicklungspolitik und Postkoloniale Studien an der Universität Kassel füttert seinen Beitrag mit Beispielen aus der Praxis. So erinnert er an Aussagen von westlichen Persönlichkeiten, die eine eurozentristische Veranlagung in der Entwicklungszusammenarbeit veranschaulichen. Dabei wird das Bild vermittelt, dass die Menschen im Süden die Probleme haben, und die Menschen aus dem Norden über die Lösungen verfügen.

An der praktischen Durchführung der Entwicklungszusammenarbeit bedauerte Aram Ziai ebenfalls, dass Europäer*innen als Expert*innen ohne ausreichende Kenntnisse des Landes und der Region entsendet werden. Solche Haltungen sind nicht im Geiste von Partnerschaften.

Der Fachpromotor für Migration und Entwicklung bekräftigte die Notwendigkeit einer partnerschaftlichen Grundlage in der entwicklungspolitischen Arbeit. Insbesondere die Zusammenarbeit auf zivilgesellschaftlicher Ebene erachtet er als sinnvoll, da die Wirkungen meist direkter und besser bei den Bevölkerungen ankommen. Migrantisch-diasporische Vereine, die in diesem Bereich besonders engagiert sind, können dabei eine bedeutende Rolle spielen. Insbesondere sind sie mit der Situation in ihren Heimatländern viel vertrauter. Es ist deshalb wichtig dass diese Organisationen mehr in die Prozesse der Entwicklungspolitik eingebunden werden, sei es als Durchführungsorganisationen oder Beratungsgremien.

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.